Modulkatalog für Fach Mathematik Fach-Bachelor




Скачать 57.95 Kb.
НазваниеModulkatalog für Fach Mathematik Fach-Bachelor
Дата10.09.2012
Размер57.95 Kb.
ТипДокументы
Modulkatalog für Fach Mathematik - Fach-Bachelor

Stand: 16.02.2011


Fakultät 5: Mathematik und Naturwissenschaften

Institut für Mathematik

Fach: Mathematik

Sommersemester 2011Schwerpunkte:

-Modulkennziffer/Titel:

5.01.050 AM 1 - AlgebraDauer: 1 Semester

Turnus: jährlich

Modulart: Pflicht

Level: AC (Aufbaucurriculum)

Modul sollte besucht werden im 2. Semester und/oder 4. Semester

Die/der programmverantwortliche HochschullehrerIn:

Prof. Dr. Heinz-Georg Quebbemannmitverantwortliche Person(en):

-Ziele des Moduls/Kompetenzen:

Auf der Grundlage der Linearen Algebra wird eine Einführung in die Algebra gegeben, deren Schwerpunkt auf arithmetischen Konzepten und expliziter Berechenbarkeit liegt. Dadurch erarbeiten die Studierenden einen systematischen Rahmen, der einerseits eine einheitliche Sichtweise der in der gymnasialen Mittelstufe thematisierten Eigenschaften von ganzen Zahlen und Polynomen ermöglicht, andererseits auch Wege eröffnet zu fortgeschrittenen Gebieten der Mathematik, mathematischen Modellierung und Anwendungen.Inhalte des Moduls:

Ringe und Ideale, Primfaktorzerlegung in Hauptidealringen, faktorielle Ringe, Kongruenzen und Restklassenringe, Methoden zur Untersuchung der Irreduzibilität von Polynomen, Elementarteilersatz mit Anwendung auf Normalformen von Matrizen, Nullstellenadjunktion bei Polynomen, Konstruktion der endlichen Körper, Fundamentalsatz der Algebra.Literatur:

S. Bosch: Lineare Algebra, Springer 2008 (4. Aufl.)

S. Bosch: Algebra, Springer 2009 (7. Aufl.)

G. Fischer: Lehrbuch der Algebra, Vieweg 2008

C. Karpfinger, K. Meyberg: Algebra, Spektrum 2009

R. Schulze-Pillot: Einf¨uhrung in Algebra und Zahlentheorie, Springer 2008 (2. Aufl.)Kommentar:

-


Internet-Link zu weiteren Informationen:

-


Teilnahmevoraussetzungen:

- Maximale TeilnehmerInnenzahl/Auswahlkriterium für die Zulassung:

unbeschränkt


Zu erbringende Leistung/Prüfungsform:

Aktive Teilnahme durch qualifizierte Übungsleistungen / Klausur (max. 180 min) oder mdl. Prüfung (max. 30 min)


Prüfungszeiten:

nach Ende der Veranstaltung, Übungsaufgaben laufend


Anmeldeformalitäten:

über StudIPFakultät 5: Mathematik und Naturwissenschaften

Institut für Mathematik

Fach: Mathematik

Sommersemester 2011Schwerpunkte:

-Modulkennziffer/Titel:

5.01.110 AM 4 b - Analysis IVDauer: 1 Semester

Turnus: jährlich

Modulart: Pflicht

Level: AC (Aufbaucurriculum)

Modul sollte besucht werden im 4. Semester

Die/der programmverantwortliche HochschullehrerIn:

Prof. Dr. Michael Langenbruchmitverantwortliche Person(en):

-Ziele des Moduls/Kompetenzen:

Die Funktionentheorie zählt zu den klassischen analytischen Inhalten des Mathematik-Studiums für alle Berufsfelder. Insbesondere erfahren Exponentialfunktion und trigonometrische Funktionen sowie Funktionalgleichungen und Additionstheoreme dieser elementaren Funktionen des Mathematik- und Physikunterrichts an Gymnasien erst aus funktionentheoretischer Perspektive ihren vollständigen Begründungszusammenhang. Gleiches gilt für die Reihenentwicklungen elementarer Funktionen. Die Vorlesung führt in die grundlegenden Techniken und Perspektiven komplexer Methoden ein.Inhalte des Moduls:

Holomorphe Funktionen, harmonische Funktionen, komplexe Wegintegrale, Integralsatz, Integralformel, Abschätzung von Cauchy, Potenzreihen, Identitätssatz, Satz von der Gebietstreue, Singularitätentheorie, elementare Funktionen und ihre Umkehrfunktionen (Logarithmus, Exponentialfunktion, Potenzen, Wurzeln), Laurentreihen, Residuensatz und -kalkül, Argumentprinzip, Satz von Rouche, Möbiustransformationen, konforme Abbildungen, unendliche Produkte.Literatur:

Fischer, W., Lieb, I.: Funktionentheorie, Vieweg

Lang, S.: Complex Analysis, Springer

Remmert, R.: Funktionentheorie I, Springer

Rudin, W.: Real and Complex Analysis, McGraw-Hill Education

Schmieder, G.: Grundkurs Funktionentherie, TeubnerKommentar:

-


Internet-Link zu weiteren Informationen:

-


Teilnahmevoraussetzungen:

- Maximale TeilnehmerInnenzahl/Auswahlkriterium für die Zulassung:

-


Zu erbringende Leistung/Prüfungsform:

qualifizierte Übungsleistungen sowie Klausur (max. 180 min) oder mdl. Prüfung (max. 30 min)


Prüfungszeiten:

nach Ende der Veranstaltung, Übungsaufgaben laufend


Anmeldeformalitäten:

über StudIPFakultät 5: Mathematik und Naturwissenschaften

Institut für Mathematik

Fach: Mathematik

Sommersemester 2011Schwerpunkte:

-Modulkennziffer/Titel:

5.01.100 AM 5 - Algebra IIDauer: 1 Semester

Turnus: jährlich

Modulart: Pflicht

Level: AC (Aufbaucurriculum)

Modul sollte besucht werden im 4. Semester

Die/der programmverantwortliche HochschullehrerIn:

Prof. Dr. Heinz-Georg Quebbemannmitverantwortliche Person(en):

-Ziele des Moduls/Kompetenzen:

Es werden Grundkenntnisse der Gruppentheorie und Körpertheorie vermittelt. Die Studierenden lernen sowohl den inneren Aufbau dieser zentralen algebraischen Bereiche als auch ihre Relevanz für praktische Problemstellungen wie zum Beispiel die Untersuchung algebraischer Gleichungen und moderne Verfahren der Kryptografie kennen.Inhalte des Moduls:

Grundbegriffe der Gruppentheorie, zyklische Gruppen und diskreter Logarithmus, Gruppenaktionen, Sylow-Sätze, Grundbegriffe der Körpertheorie, Zerfällungskörper, Galoiserweiterungen, Galoisgruppen von Polynomen, Kreisteilungspolynome, endliche Körper und zyklische CodesLiteratur:

S. Bosch: Algebra, Springer 2009 (7. Aufl.)

G. Fischer: Lehrbuch der Algebra, Vieweg 2008

C. Karpfinger, K. Meyberg: Algebra, Spektrum 2009

J. Rotman: Advanced Modern Algebra, Prentice Hall 2002.

G. Wüstholz: Algebra, Vieweg 2004.Kommentar:

-


Internet-Link zu weiteren Informationen:

-


Teilnahmevoraussetzungen:

- Maximale TeilnehmerInnenzahl/Auswahlkriterium für die Zulassung:

unbeschränkt


Zu erbringende Leistung/Prüfungsform:

Klausur (max. 180 min) oder mdl. Prüfung (max. 30 min)


Prüfungszeiten:

nach Ende der Veranstaltung


Anmeldeformalitäten:

über StudIPFakultät 5: Mathematik und Naturwissenschaften

Institut für Mathematik

Fach: Mathematik

Sommersemester 2011Schwerpunkte:

-Modulkennziffer/Titel:

5.01.390 BAM - BachelorarbeitsmodulDauer: 1 Semester

Turnus: halbjährlich

Modulart: Pflicht

Level: Abschlussmodul (Abschlussmodul)

Modul sollte besucht werden im 5. Semester

Die/der programmverantwortliche HochschullehrerIn:

Prof. Dr. Michael Langenbruchmitverantwortliche Person(en):

-Ziele des Moduls/Kompetenzen:

Die Studierenden sollen selbständig eine mathematische Untersuchung durchführen und die Ergebnisse adäquat darstellen. Sie lernen dadurch, einen mathematischen Gegenstand oder eine mathematische Fragestellung eigenständig zu durchdringen, angemessenen mathematische Methoden einzusetzen sowie über die Probleme einer verständlichen und überzeugenden Darstellung zu reflektieren.Inhalte des Moduls:

Anleitung zur wissenschaftlichen Arbeit, Einarbeitung in den Kontext des zu behandelnden ProblemsLiteratur:

variiert in Abhängigkeit von den ThemenbereichenKommentar:

-


Internet-Link zu weiteren Informationen:

-


Teilnahmevoraussetzungen:

Besuch einer vertiefenden Veranstaltung in dem Bereich, in dem die Bachelor-Arbeit geschrieben werden soll. Maximale TeilnehmerInnenzahl/Auswahlkriterium für die Zulassung:

unbeschränkt


Zu erbringende Leistung/Prüfungsform:

Bachelorarbeit, Seminarvortrag


Prüfungszeiten:

Für die Anfertigung der Arbeit in der Regel 4 Monate ab Ausgabe des Themas


Anmeldeformalitäten:

- Fakultät 5: Mathematik und Naturwissenschaften

Institut für Mathematik

Fach: Mathematik

Sommersemester 2011Schwerpunkte:

-Modulkennziffer/Titel:

5.01.040 und 5.01.060 BM - Proseminar im BasiscurriculumDauer: 1 Semester

Turnus: halbjährlich

Modulart: Wahlpflicht

Level: BC (Basiscurriculum)

Modul sollte besucht werden im 3. Semester

Die/der programmverantwortliche HochschullehrerIn:

Prof. Dr. Michael Langenbruch, Prof. Dr. Heinz-Georg Quebbemannmitverantwortliche Person(en):

-Ziele des Moduls/Kompetenzen:

Die Studierenden lernen, sich in bisher unbekannte mathematische Themen einzuarbeiten, diese didaktisch aufzubereiten und mit adäquaten Medieneinsatz zu präsentieren.Inhalte des Moduls:

Ausgewählte Themen des jeweiligen FachgebietesLiteratur:

Ist dem jeweiligen Thema angepasst und wird rechtzeitig vor Beginn bekannt gegebenKommentar:

-


Internet-Link zu weiteren Informationen:

-


Teilnahmevoraussetzungen:

Kenntnisse aus der Linearen Algebra bzw. der Analysis IMaximale TeilnehmerInnenzahl/Auswahlkriterium für die Zulassung:

unbeschränkt


Zu erbringende Leistung/Prüfungsform:

Vortrag mit schriftlicher Ausarbeitung


Prüfungszeiten:

s. vorstehende Rubrik


Anmeldeformalitäten:

Termin der verbindlichen Belegung:

spätestens in der Woche vor VorlesungsbeginnFakultät 5: Mathematik und Naturwissenschaften

Institut für Mathematik

Fach: Mathematik

Sommersemester 2011Schwerpunkte:

-Modulkennziffer/Titel:

5.01.030 BM 2 - Analysis IIDauer: 1 Semester

Turnus: jährlich

Modulart: Pflicht

Level: BC (Basiscurriculum)

Modul sollte besucht werden im 2. Semester und/oder 4. Semester

Die/der programmverantwortliche HochschullehrerIn:

Prof. Dr. Michael Langenbruchmitverantwortliche Person(en):

-Ziele des Moduls/Kompetenzen:

Die Studierenden lernen weitere Inhalte und Methoden der Analysis kennen, u.a. um sich mit spezifischen Modellierungsaspekten von Mathematik auseinandersetzen zu können und um die analysis-bezogenen Grundlagen für einen anwendungsorientierten Unterricht, als ein wesentliches Merkmal modernen Mathematikunterrichts auf allen Schulstufen, zu erwerben. Diese Fähigkeiten sind auch für diejenigen Absolventen zentral, die aus dem BA-Studium in die Berufswelt wechseln. Die Studierenden lernen die mathematischen Grundlagen und Methoden analytischer Modellierung durch gewöhnliche Differentialgleichungen und Funktionen mehrerer Variabler (insbesondere Extremwertprobleme) kennen und erhalten erste Einblicke in Anwendungen.Inhalte des Moduls:

Gewöhnliche Differentialgleichungen: Elementare Lösungsmethoden, Existenz- und Eindeutigkeitssätze für Anfangswertprobleme, Banachscher Fixpunktsatz, lineare Systeme erster Ordnung und Gleichungen höherer Ordnung, Variation der Konstanten, Fundamentalsysteme, Randwertprobleme, Stabilität.

Differentialrechnung für Funktionen mehrerer Variabler: partielle und totale Differenzierbarkeit, Satz von Taylor (mehrere Variable), Extremwerte, Extremwerte mit Nebenbedingung, Satz über implizite Funktionen.Literatur:

O. Forster, Analysis II, Vieweg

H. Heuser, Lehrbuch der Analysis, Teil 2, Teubner

W. Kaballo, Einführung in die Analysis II, Spektrum Verlag 2000

W. Königsberger, Analysis II, SpringerG. Schmieder, Analysis, ViewegKommentar:

Das Modul solllte ggf. im 4. Semester besucht werden, falls Mathematik als 30 KP-Fach studiert wird.


Internet-Link zu weiteren Informationen:

-


Teilnahmevoraussetzungen:

Kenntnisse aus Analysis I Maximale TeilnehmerInnenzahl/Auswahlkriterium für die Zulassung:

unbeschränkt


Zu erbringende Leistung/Prüfungsform:

qualifizierte Übungsleistungen sowie Klausur von max. 180 Minuten oder mündliche Prüfung von max. 30 Minuten


Prüfungszeiten:

nach Ende der Veranstaltungen, Übungsaufgaben laufend


Anmeldeformalitäten:

über StudIPFakultät 5: Mathematik und Naturwissenschaften

Institut für Mathematik

Fach: Mathematik

Sommersemester 2011Schwerpunkte:

-Modulkennziffer/Titel:

5.01.150 MO 3 - Mathematische ModellierungDauer: 1 Semester

Turnus: unregelmäßig

Modulart: Wahlpflicht

Level: AC (Aufbaucurriculum)

Modul sollte besucht werden im 4. Semester

Die/der programmverantwortliche HochschullehrerIn:

Prof. Dr. Michael Langenbruchmitverantwortliche Person(en):

-Ziele des Moduls/Kompetenzen:

Exemplarische und allgemeine Kenntnis verschiedener Modellierungstechniken und grundlegender Konzepte (Gleichgewicht, Stabilität, Wechselwirkung); mathematische Methoden zur Modellanalyse. Die Implementierung und Analyse von konkreten Modellen mit Maple, Matlab o. ä. sind wesentlicher Bestandteil der Übungen.Inhalte des Moduls:

Modellklassen und Modellhierarchie (diskret – kontinuierlich, deterministisch – stochastisch, einfache konzeptionelle Modelle – komplexe Simulationsmodelle – individuenbasierte Modelle). Dynamische Systeme (Grundbegriffe, stationäre Zustände, lokale Stabilitätskriterien, Wechselwirkung, Parameterabhängigkeit und Bifurkation). Stochastische Prozesse (Markovketten, Geburts- und Todesprozesse). Exemplarische Modelle (dichtereguliertes Wachstum, altersstrukturierte Populationen, Konkurrenz und Räuber-Beute-Beziehung, Bakterienwachstum im Chemostat, Epidemiemodelle, stochastische Modelle in der Populationsgenetik).Literatur:

N.F. Britton - Essential Mathematical Biology.

L. Edelstein-Keshet – Mathematical models in biology.

A.C. Fowler - Mathematical Models in the Applied Sciences.

M. Kot – Elements of mathematical ecology.

M. Mesterton-Gibbons - A Concrete Approach to Mathematical Modelling.

L. Perko – Differential equations and dynamical systems.Kommentar:

-


Internet-Link zu weiteren Informationen:

-


Teilnahmevoraussetzungen:

Lineare Algebra, Analysis Maximale TeilnehmerInnenzahl/Auswahlkriterium für die Zulassung:

unbeschränkt


Zu erbringende Leistung/Prüfungsform:

Bearbeitung von Übungsaufgaben (theoretisch und mit dem Rechner) oder Klausur


Prüfungszeiten:

nach Ende der Veranstaltung, Übungsaufgaben laufend


Anmeldeformalitäten:

über StudIPFakultät 5: Mathematik und Naturwissenschaften

Institut für Mathematik

Fach: Mathematik

Sommersemester 2011Schwerpunkte:

-Modulkennziffer/Titel:

5.01.170 VM 2 - Statistik II - Mathematische Grundlage der Angewandten StatistikDauer: 1 Semester

Turnus: jährlich

Modulart: Wahlpflicht

Level: AC (Aufbaucurriculum)

Modul sollte besucht werden im 2. Semester

Die/der programmverantwortliche HochschullehrerIn:

Prof. Dr. Thomas Kneibmitverantwortliche Person(en):

-Ziele des Moduls/Kompetenzen:

Ziel der Veranstaltung ist die Vermittlung der mathematischen Grundlagen statistischer Verfahren. Damit wird ein vertieftes Verständnis der Angewandten Statistik erreicht, dass insbesondere die kritische Beurteilung statistischer Verfahren in Hinblick auf Optimalität und notwendige Voraussetzungen ermöglicht. Darüber hinaus werden Fähigkeiten im Umgang mit numerischen Verfahren der Angewandten Statistik erarbeitet.Inhalte des Moduls:

Konstruktion von Schätzfunktionen, Erwartungstreue, Effizienz, Suffizienz, Exponentialfamilien, Maximum-Likelihood Schätzung und asymptotische Eigenschaften, Konstruktion von Tests und Konfidenzintervallen, numerische Verfahren der Likelihood-Inferenz, Bayes-Inferenz, numerische Methoden der Bayes-InferenzLiteratur:

Leonhard Held (2008). Methoden der Statistischen Inferenz: Likelihood und Bayes. Spektrum Verlag.

Helmut Pruscha (2000). Vorlesungen über Mathematische Statistik. Teubner Verlag.

Ludwig Fahrmeir, Iris Pigeot, Rita Künstler & Gerhard Tutz (2007). Statistik: Der Weg zur Datenanalyse. Springer Verlag.

Bernhard Rüger (1999). Test- und Schätztheorie I: Grundlagen. Oldenbourg.

Bernhard Rüger (2002). Test- und Schätztheorie II: Statistische Tests. Oldenbourg.

Karsten Schmidt, Götz Trenkler (2006). Einführung in die moderne Matrix-Algebra. Springer Verlag.

Uwe Ligges (2008). Programmieren mit R. Springer Verlag.Kommentar:

-


Internet-Link zu weiteren Informationen:

-


Teilnahmevoraussetzungen:

Statistik I: Einführung in die Angewandte StatistikMaximale TeilnehmerInnenzahl/Auswahlkriterium für die Zulassung:

-


Zu erbringende Leistung/Prüfungsform:

1 Klausur oder 1 mündliche Prüfung oder Lösen von Übungsaufgaben


Prüfungszeiten:

nach Ende der Vorlesungszeit


Anmeldeformalitäten:

über StudIP

Abschluss:

- Fach-Bachelor

- Zwei-Fächer-BachelorBereiche:

-Lern-/Lehrform: V (4 SWS), Ü (2 SWS)

Vorlesung + Übung

Lehrsprache: Deutsch

Erreichbare ECTS-Kredit-Punkte: 9,00 KP

Workload: 270 Stunden

davon Präsenzzeit: 84 StundenDie/der Modulverantwortliche(n):

Prof. Dr. Florian Heß, Prof. Dr. Heinz-Georg Quebbemann, Prof. Dr. Andreas Steinprüfungsverantwortliche Person(en):

-nützliche Vorkenntnisse:

Lineare Algebra


verknüpft mit den Modulen:

-

Abschluss:

- Fach-BachelorBereiche:

-Lern-/Lehrform: Vorlesung + Übung

Lehrsprache: Deutsch

Erreichbare ECTS-Kredit-Punkte: 9,00 KP

Workload: 270 Stunden

davon Präsenzzeit: 84 StundenDie/der Modulverantwortliche(n):

Prof. Dr. Daniel Grieser, apl. Prof. Dr. Andreas Defant, Prof. Dr. Michael Langenbruch, Prof. Dr. Hannes Ueckerprüfungsverantwortliche Person(en):

-nützliche Vorkenntnisse:

Kenntnisse aus der Analysis I + II


verknüpft mit den Modulen:

-

Abschluss:

- Fach-BachelorBereiche:

-Lern-/Lehrform: Vorlesung + Übung

Lehrsprache: Deutsch

Erreichbare ECTS-Kredit-Punkte: 9,00 KP

Workload: 270 Stunden

davon Präsenzzeit: 84 StundenDie/der Modulverantwortliche(n):

Prof. Dr. Heinz-Georg Quebbemann, Prof. Dr. Florian Heß, Prof. Dr. Andreas Steinprüfungsverantwortliche Person(en):

-nützliche Vorkenntnisse:

Lineare Algebra, Algebra.Notwendig ist die Kenntnis folgender Inhalte des Moduls Algebra: Ringe und Ideale, Teilertheorie. Kongruenzrelationen und Restklassenringe, Irreduzibilität von Polynomen.


verknüpft mit den Modulen:

-

Abschluss:

- Fach-BachelorBereiche:

-Lern-/Lehrform: Seminar + Selbstlernphase während der Anfertigung der Bachelorarbeit

Lehrsprache: Deutsch

Erreichbare ECTS-Kredit-Punkte: 15,00 KP

Workload: 450 Stunden

davon Präsenzzeit: 28 StundenDie/der Modulverantwortliche(n):

apl. Prof. Dr. Andreas Defant, Prof. Dr. Daniel Grieser, Prof. Dr. Florian Heß, Prof. Dr. Thomas Kneib, Prof. Dr. Michael Langenbruch, Prof. Dr. Angelika May, Prof. Dr. Dietmar Pfeifer, Prof. Dr. Heinz-Georg Quebbemann, Prof. Dr. Andreas Stein, Prof. Dr. Hannes Ueckerprüfungsverantwortliche Person(en):

-nützliche Vorkenntnisse:

-


verknüpft mit den Modulen:

-

Abschluss:

- Fach-Bachelor

- Zwei-Fächer-BachelorBereiche:

-Lern-/Lehrform: Seminar

Lehrsprache: Deutsch

Erreichbare ECTS-Kredit-Punkte: 3,00 KP

Workload: 90 Stunden

davon Präsenzzeit: 28 StundenDie/der Modulverantwortliche(n):

apl. Prof. Dr. Andreas Defant, Prof. Dr. Daniel Grieser, Dr. Peter Harmand, Prof. Dr. Florian Heß, Prof. Dr. Michael Langenbruch, Prof. Dr. Heinz-Georg Quebbemann, Prof. Dr. Andreas Stein, Prof. Dr. Hannes Uecker, Dr. Osmanbey Uzunkolprüfungsverantwortliche Person(en):

-nützliche Vorkenntnisse:

-


verknüpft mit den Modulen:

-

Abschluss:

- Fach-Bachelor

- Zwei-Fächer-BachelorBereiche:

-Lern-/Lehrform: V (4 SWS), Ü (2 SWS)

Vorlesung + Übung

Lehrsprache: Deutsch

Erreichbare ECTS-Kredit-Punkte: 9,00 KP

Workload: 270 Stunden

davon Präsenzzeit: 84 StundenDie/der Modulverantwortliche(n):

apl. Prof. Dr. Andreas Defant, Prof. Dr. Daniel Grieser, Prof. Dr. Michael Langenbruch, Prof. Dr. Hannes Ueckerprüfungsverantwortliche Person(en):

-nützliche Vorkenntnisse:

Analysis I, Lineare Algebra I


verknüpft mit den Modulen:

-

Abschluss:

- Fach-BachelorBereiche:

-Lern-/Lehrform: Vorlesung + Übung

Lehrsprache: Deutsch

Erreichbare ECTS-Kredit-Punkte: 6,00 KP

Workload: 180 Stunden

davon Präsenzzeit: 56 StundenDie/der Modulverantwortliche(n):

Dr. Peter Harmand, apl. Prof. Dr. Andreas Defant, Prof. Dr. Daniel Grieser, Prof. Dr. Michael Langenbruch, Prof. Dr. Hannes Ueckerprüfungsverantwortliche Person(en):

-nützliche Vorkenntnisse:

Stochastik, Maple oder Matlab


verknüpft mit den Modulen:

-

Abschluss:

- Fach-BachelorBereiche:

-Lern-/Lehrform: Vorlesung + Übung

Lehrsprache: Deutsch

Erreichbare ECTS-Kredit-Punkte: 6,00 KP

Workload: 180 Stunden

davon Präsenzzeit: 56 StundenDie/der Modulverantwortliche(n):

Prof. Dr. Thomas Kneibprüfungsverantwortliche Person(en):

-nützliche Vorkenntnisse:

-


verknüpft mit den Modulen:

Statistik I – Einführung in die Angewandte Statistik


Похожие:

Modulkatalog für Fach Mathematik Fach-Bachelor iconModulkatalog für Fach Mathematik Master of Education (Wirtschaftspädagogik)

Modulkatalog für Fach Mathematik Fach-Bachelor iconModulkatalog für Fach Mathematik Master of Education (Gymnasium)

Modulkatalog für Fach Mathematik Fach-Bachelor iconModulkatalog für Fach Landschaftsökologie Master

Modulkatalog für Fach Mathematik Fach-Bachelor iconModulkatalog für Fach Umweltmodellierung Master

Modulkatalog für Fach Mathematik Fach-Bachelor iconFachbereich Informatik, Mathematik und Naturwissenschaften Modulkatalog

Modulkatalog für Fach Mathematik Fach-Bachelor icon1907 Milankovitch M.: Theorie der Druckkurven, Zeitschrift fur Mathematik und Physik, 1907, 55, 1-2, 1-27
Цитираност радова Милутина Миланковића према базама података Science Citation Index-у и Web of Science
Modulkatalog für Fach Mathematik Fach-Bachelor iconЛазеры терагерцового диапазона частот на примесных центрах в кремнии и германии
Работа выполнена в Учреждении Российской академии наук Институте физики микроструктур ран и Институте исследований планет Немецкого...
Modulkatalog für Fach Mathematik Fach-Bachelor iconArt of Music (orchestral string instruments), bachelor
«bachelor» can occupy the following positions: teacher of art and instrumental disciplines in secondary and higher institutions of...
Modulkatalog für Fach Mathematik Fach-Bachelor iconArt of Music (piano, organ), bachelor
«bachelor» can occupy the following positions: teacher of art and instrumental disciplines in secondary and higher institutions of...
Modulkatalog für Fach Mathematik Fach-Bachelor iconFachdidaktische Veranstaltung Mathematik an aktuellen Ereignissen Die wm 2006 im Blick

Разместите кнопку на своём сайте:
Библиотека


База данных защищена авторским правом ©lib.znate.ru 2014
обратиться к администрации
Библиотека
Главная страница