Die große eBook-Bibliothek der Weltliteratur




НазваниеDie große eBook-Bibliothek der Weltliteratur
страница65/70
Дата07.10.2012
Размер1.88 Mb.
ТипДокументы
1   ...   62   63   64   65   66   67   68   69   70
Relat. curios., V, 43, aus Mich. Piccard: Orat. acad., 4.

 

105. Hungerquelle

Dreyhaupt: Hall. Chronik, I, 1106. Vgl. Stalder: Schweiz. Idiot., v. Hungerbrunnen. [Allg. Anz. d. Deutschen 1816, Nr. 220, S. 2287. Vgl. die bösen Brunnen bei Sulzbach. Hungerquelle im Kirchspiel Nykerke in Ostgotland. Hungersee am Harz. Die Sage davon hat Behrens, S. 97. In dem Sienesischen bei dem Dorfe Rosia sind Brunnen, Lucales genannt, die nur in gewissen Zeiten fließen, und alsdann haben die herumliegenden Örter unfehlbar eine Teuerung zu vermuten; sobald sie vertrocknen, nimmt die Teuerung wieder ab. Berkenmeyer, p. 409. See bei Chateaudun im Orleanesischen. Läuft das herausfließende Wasser an wider Gewohnheit, so versehn sich die Landsleute einer Teuerung. Idem S. 124. Im Jahre 1816 sind viele Gegenden voll Hungerbrunnen.

 

106. Der Liebenbach

Mündlich aus Hessen.

 

107. Der Helfenstein

Grundmann: Geschichtschule, Görlitz 1677, S. 779 bis 782.

 

108. Die Wiege aus dem Bäumchen

Wiener Litter. Zeitung 1813, Sept., 227. Vgl. Gottschalk: Ritterburgen, II, 103-105, aus Gaheis: Wanderungen um Wien, 1803. [Vgl. Büsching, Nr. 34, mit Abweichungen.]

 

109. Hessental

Münchhausen im Freimüthigen 1806, Nr. 47, S. 186. [In den achtziger Jahren aus dem Munde alter Landleute mit dem Namen Thusnelde u. Römer. Vide Literas Munchhusii, d.d. 8. Sept. 1816 (von Jacobs Hand).]

 

110. Reinstein

Happel: Relat. curios., III. 784. [Behrens, S. 162.]

 

111. Der stillstehende Fluß

Winkelmann: Beschr. von Hessen, S. 59.

 

112. Arendsee

Prätorius: Weltbeschr., I, 97, aus mündlicher Sage. [Annales fuld. ad a. 822 (Pertz, I, 357): Item in parte orientalis Saxoniae, quae Soraborum finibus contigua est, in quodam deserto loco, juxta lacum qui dicitur Arnseo, terra in modum aggeris intumuit et limitem unius leugae spatio porrectum sub una nocte, absque humani operis molimine, ad instar valli surrexit. Desgl. Ann. Einhardi ad a. 822, Pertz, I, 209.]

 

113. Der Ochsenberg

Prätorius: Weltbeschr., I, 96, aus mündlicher Erzählung seiner Mutter, die in der Gegend gebürtig war.

 

114. Die Moorjungfern

Jäger: Briefe über die hohe Rhön, I, 144, II, 36-39.

 

115. Andreasnacht

Mündlich. Erasm. Francisci Höll. Proteus. Bräuners Curiositäten, S. 91-93. Goldschmids Höll. Morpheus, Hamb. 1698, S. 173, 174.

 

116. Der Liebhaber zum Essen eingeladen

Prätorius: Weihnachtsfratzen, prop. 53. Bräuners Curiositäten, 97. Valvassor: Ehre von Crain, II, 479.

 

117. Die Christnacht

Prätorius: Weihnachtsfratzen, Nr. 60, 61, 64.

 

118. Das Hemdabwerfen

Prätorius: Weihnachtsfratzen, Nr. 62.

 

119. Kristallschauen

Joh. Rüst: Zeitverkürzung, S. 255 ff. Erasm. Francisci Sittenspiegel, Bl. 64 ff. Bräuners Curiositäten, S. 72-80.

 

120. Zauberkräuter kochen

Bräuners Curiositäten, S. 58-61, aus mündlicher Erzählung.

 

121. Der Salzknecht in Pommern

Bräuners Curiosit., S. 67, 68.

 

122. Jungfer Eli

Mündlich aus dem Münsterland.

 

123. Die weiße Frau

Schotus: Magia univers., p. 339. Bekkers: Bezauberte Welt, I, 289.

 

124. Taube zeigt einen Schatz

Aus Ottokar von Horneck, S. 197a, Kap. 225.

 

125. Taube hält den Feind ab

Mündlich aus Höxter.

 

126. Der Glockenguß zu Breslau

Ungarischer Simplicissim., 1683, S. 43, 44.

 

127. Der Glockenguß zu Attendorn

Simplicissimus: Rathstübel, cap. 8. [Ähnliche, aber doch verschiedene Sage von einer Kirche zu Wienerisch-Neustadt in Löw von Rozmital: Denkw. und Reisen, herausg. von Horky, Brünn 1821, 2, 137-139. Schwed. Glockensage: In der Gemeinde Örkeljunge in Schonen liegt ein tiefes Tal Fantehalle. Vallis haec ab hujusmodi casu denominata est: Artifex quidam in ecclesiae usum campanam fabricarat, qui famulum habuit nomine Fante. Artifex vero peregre profectus, cum diutius abesset, famulus ejus Fante opus confecit et mercedem pro labore a parochianis reportavit. Sed decedens domino obviam factus est, qui cum campanae pulsum audiret, a famulo sciscitatus est, quid novi accidisset, cum ita pulsarent oppidani, respondit campanam fabricandam a se confectam esse operisque peracti se mercedem reportasse, unde dominus indignatione aestuans, jussit ut lapidem pedi suo adjungeret, quare cum caput reclinaret, malleo militari eum interfecit. In hujus necis memoriam cumulus lapidum ab agricolis coacervatus est, qui adhuc dicitur Fantonis monumentum. Mon. Scanensia, p. 309, 318.

 

128. Die Müllerin

Mündlich aus Östreich und nach einem fliegenden Blatt. [Vgl. Wiener Friedensblätter 1874, No. 74, wo Ähnliches anders und mit abweich. Umständen.]

 

129. Johann Hübner

Stillings Leben, I, 51-54.

 

130. Eppela Gaila

Fischart im Garg.: (springen) über Eppelins Heuwagen. Rentsch: Antiquitäten des Burggrafthums oberhalb Gebirg, aus einer ihm 1684 vom Pfarrer Meyer zu Muggendorf mitgeteilten Nachricht. Beschreibung des Fichtelbergs, Lpz. 1716, S. 149. Edward Brown: Sonderbare Reisen, S. 67. E.M. Arndt: Bruchst. einer Reise von Baireuth nach Wien im Sommer 1798, Leipz. 1801, 8, S. 27, 28, 96. Eppelein von Gailingen, ein Schauspiel von Hansing, Lpz. 1795, 8. [Vgl. einen Brief von Gr. Platen, 7. Mai 1824. Auf der Münchener Bibl. soll ein Volkslied vom Zauberer Eppo sein, 16 Seiten stark.]

 

131. Der Blumenstein

Kurhess. Magazin, 1804, Nr. 30. Der Zusatz von Jacobs Hand.

 

132. Seeburger See

Neues hanöv. Magazin, 1807, St. 13 u. St. 40.

 

133. Der Burgsee und Burgwall

Kosegarten: Rhapsodien, II, 110.

 

134. Der heilige Niklas und der Dieb

[Mündlich.] Prätorius: Weltbeschr., I, 200, 201, aus Michael Saxe: Alphab. hist., p. 383. [Micrälius, VI, 573.] Der Zusatz von Jacob.

 

135. Riesensteine

Prätorius: Weltbeschr., I, 591-593.

 

136. Spuren im Stein

Mündlich aus Hessen. Zusatz von Wilhelms Hand: In der Nacht, da der Prophet Mohammed durch den Engel Gabriel von Mekka entrückt und nach Jerusalem geführt wurde, begab sich jener auf den Felsen al Sáffara, um da sein Gebet zu verrichten. Der Fels sank zusammen, und der geheiligte Fuß des Propheten drückte sich auf der Oberfläche des Felsens gegen dessen südwestlichen Rand so ab, als ob letzterer von Wachs gewesen wäre. Späterhin ist dieser Abdruck seines Fußes mit einem Gehäus von vergoldetem Draht bedeckt worden. Ali. Bey (bei Bertuch, II, 402). Auf dem Gipfel des Berges Djebel Tor, von den Christen Ölberg genannt, traf ich eine christliche Kirche an, woselbst man auf einem Marmor den Abdruck vom Fuß Christi verehrt. Der Abdruck blieb, als er nach seiner Auferstehung gen Himmel fuhr, auf dem Stein zurück. Ali Bey, II, 415.

 

137. Der Riesenfinger

Vgl. Taschenbuch für Freundschaft und Liebe, 1815, S. 279-281.

 

138. Riesen aus dem Untersberge

Brixener Volksbuch.

 

139. Der Jettenbühel zu Heidelberg

Freher: Orig. palat., I, 50. Kaiser: Schauplatz von Heidelberg, S. 19, 20 und 169, 170 und andere. Vgl. Idunna, 1812, S. 172.

Opitz in dem Liede: Corydon, der gieng etc.:

Geh jetzund hin zu dem Brunnen,

da des Wolfes strenge Macht

Mutter Jetten umgebracht.

Freher teilt davon die Erzählung des Hubertus Thomas Leodius mit, der um 1540 lebte und die Sage aus einem alten, ihm durch Johannes Berger geliehenen Buche schöpfte. Dies also ist die Quelle des Ganzen. Von Jacobs Hand:

Hubertus Thomas Leodius (um 1540), zuerst herausg. 1624, 4, pag. 296 (De Heidelbergae antiquitatibus): Non procul inde et satis magnus pagus Heydesheim est quoque oppidum, quod ibi habitarint Romani, qui Germanis Heyden appellabantur. Quo tempore Velleda virgo in Bruchteris imperitabat. Vetula quaedam, cui nomen Jettha, cum collem, ubi nunc est arx Heydelbergensis, et Jetthae collem (sic!) etiam nunc nomen habet, inhabitabat vetustissimumque phanum incolebat, cujus fragmenta adhuc nuper vidimus, dum comes palatinus Fridericus factus Elector egregiam domum construxit, quam novam aulam appellant. Haec mulier vaticiniis inclyta, et quo venerabilior foret, raro in conspectum hominum prodiens, volentibus consilia ab ea petere de fenestra, non prodeunte vultu respondebat. Et inter caetera praedixit, ut inconditis versibus canebat, suo colli a fatis esse datum, ut futuris temporibus regiis viris, quos nominatim recensebat, inhabitaretur, coleretur et ornaretur, vallisque sub ipsa multo populo inhabitaretur et templis celeberrimis ornaretur.

Sed ut tandem fabulosae antiquitati valedicamus, lubet ascribere, quae is liber1 de infelici morte ipsius Jetthae combinebat. Egressa quondam amoenissimo tempore phanum, ut deambulatione recrearetur, progrediebatur juxta montes, donec pervenit in locum, quo montes intra convallem declinant et multis locis scaturiebant pulcherrimi fontes, quibus vehementer illa coepit delectari, et assidens ex illis bibebat, cum ecce lupa famelica cum catulis e sylva prorupit, quae conspectam mulierem nequicquam Divos invocantem dilaniat et frustillatim discerpsit. Quae casu suo fonti nomen dedit, vocaturque quippe in hodiernum diem fons luporum, ob amoenitatem loci omnibus notus.

 

140. Riese Haym

Matth. Holzwart: Lustgarten newer deutscher Poeterei, Straßb. 1568, f.S. 164-166. Pighius: Hercules prodic., 167. Vgl. Joh. Müller: Schweiz. Gesch., I, 98, N. 81. [Vgl. Tyroler Almanach 1804, S. 245 und 1805, S. 225-232. Bartholdy: Tyroler Krieg, Berlin 1814, S. 145. cf. Heldensage, Nachtr. p.m. 430, aus Albertus Stadens.]

 

141. Die tropfende Rippe

Wiener Litterar. Zeitung 1813, Febr., col. 191, 192. [Vgl. den Mannesnamen Ribbentrop.]

 

142. Jungfrausprung

Nach Abraham a. St. Clara. [Auch Berkenmeyer erwähnt den Namen, S. 491.]

 

143. Der Stierenbach

Scheuchzer: Itin. alp., p. 12 und Kupfertafel 11. Alpenrosen 1813, S. 28, 29. [Vgl. Eyerbygg, cap. 63 und Von einem zauberhaften Kalb Gläsir und der Quelle Gläsiskellda.]

 

144. Die Männer im Zottenberg

Seyfrieds Medulla, p. 478-481. Nic. Henelius ab Hennenfeld, in Silesiographia renovata, c. II, § 13. Beschreibung des Fichtelbergs, Leipzig 1716, S. 59-63. Valvassor: Ehre von Crain, I, 247.

 

145. Verkündigung des Verderbens

Prätorius: Weltbeschr., II, 38.

 

146. Das Männlein auf dem Rücken

Prätorius: Weltbeschr., II, 584, 585.

 

147. Gottschee

Volkssagen, Eisenach 1795, 173-188.

 

148. Die Zwerge auf dem Baum

Mündlich aus dem Haslital, in Wyß: Volkssagen, S. 320.

 

149. Die Zwerge auf dem Felsstein

Mündlich aus der Gegend von Gadmen, mitgeteilt durch Wyß, S. 320.

 

150. Die Füße der Zwerge

Aus dem Munde eines bernerischen Bauern, mitgeteilt in Wyß: Volkssagen, S. 101-118.

 

151. Die wilden Geister

Hormaiers Geschichte Tyrols, I, 141, 142.

 

152. Die Heilingszwerge

Spieß: Vorrede zu seinem Hans Heiling.

 

153. Der Abzug des Zwergvolks über die Brücke

Otmars Volkssagen.

 

154. Der Zug der Zwerge über den Berg

Otmars Volkssagen.

 

155. Die Zwerge bei Dardesheim

Otmar. [Vgl. 302.]

 

156. Schmied Riechert

Otmar.

 

157. Grinkenschmidt

Mündlich in Münsterland. [Münstersche Sagen, S. 175.]

 

158. Die Hirtenjungen

Spieß: Vorrede zum Hans Heiling.

 

159. Die Nußkerne

Mündlich aus dem Korveischen.

 

160. Der Soester Schatz

Simplicissimus, Buch III, Kap. 13.

 

161. Das quellende Silber

[Grundmann: Christl. u. weltl. Geschichtschule, S. 184.] Happel: Relat. curios., III, 529. [Prätorius: Rübezahl, I, 401-403. Vgl. Lessings Collect., I, 122. Siehe den ersten Druck von S. 56-58.]

 

162. Goldsand auf dem Untersberg

Brixener Volksbuch.

 

163. Goldkohlen

Brixener Volksbuch.

 

164. Der Brunnen zu Steinau

Bange: Thüring. Chronik, Bl. 105.

 

165. Die fünf Kreuze

Mündlich aus Höxter.

 

166. Der Schwerttanz zu Weißenstein

Winkelmann: Hess. Chronik, S. 375, aus dem Munde alter Leute.

 

167. Der Steintisch zu Bingenheim

Winkelmann: Beschr. von Hessen, S. 184, aus dem Mund des Dauernheimer Pastors Draud. [Vgl. Wenk, II, 508.]

 

168. Der lange Mann in der Mordgasse zu Hof

Widmann in der Höfer Chronik.

 

169. Krieg und Frieden

Gottfr. Schulz: Chronik, S. 542. Bräuners Curiositäten, S. 279. Prätorius: Weltbeschr., S. 665.

 

170. Rodensteins Auszug

Mündlich. Vgl. Zeitung f. die eleg. Welt 1811, Nr. 126., und Reichsanzeiger 1806, Nr. 129, S. 1515 bis 1521, 160, 198, 206. [1816, Nr. 94. Morgenblatt 1816, No. 48. Besondere Schrift, 1816, und Darmstadt, 1824. Nordfries. Volksglauben von Heeren in der Luft siehe bei Heinrich, ed. Falk, 2, 93. Schnellerts = schnellharts. In der Marg. von Limburg wird 76 ein teuflischer Geist Snellaart genannt.]

 

171. Der Tannhäuser

Nach dem alten Volkslied in Prätorius: Blocksberg, Leipzig 1668, S. 19-25. Agricola: Sprichwort, 667, p.m. 322 b. [Jüd. Sage: Helvicus, 2, Nr. 46.]

 

172. Der wilde Jäger Hackelberg

Hans Kirchhof im Wendunmuth, IV, Nr. 283, S. 342, 343. [Kirchhof war fast noch gleichzeitig mit Hackelberg († 1581). Der wilde Jäger nach preuß. Sage in Baczkos Märchen und Sagen.]

 

173. Der wilde Jäger und der Schneider

Mündlich aus Münster.

 

174. Der Höselberg

Bange: Thüring. Chronik, fol. 57. Kornmann: Mons Veneris, Kap. 74, p. 374. Seyfried: Medulla, p. 482. Vgl. Agricola: Sprichwort, 301. [Vgl. Sage
1   ...   62   63   64   65   66   67   68   69   70

Похожие:

Die große eBook-Bibliothek der Weltliteratur iconDie große eBook-Bibliothek der Weltliteratur

Die große eBook-Bibliothek der Weltliteratur iconDie große eBook-Bibliothek der Weltliteratur

Die große eBook-Bibliothek der Weltliteratur iconDie große eBook-Bibliothek der Weltliteratur

Die große eBook-Bibliothek der Weltliteratur iconDie große eBook-Bibliothek der Weltliteratur

Die große eBook-Bibliothek der Weltliteratur iconDie große eBook-Bibliothek der Weltliteratur

Die große eBook-Bibliothek der Weltliteratur iconDie große eBook-Bibliothek der Weltliteratur
«Das habe ich an mir selber erfahren und die ersten Anregungen zu diesen»Wanderungen durch die Mark«sind mir auf Streifereien in...
Die große eBook-Bibliothek der Weltliteratur iconDie große eBook-Bibliothek der Weltliteratur
For how, otherwise, could it have entered the builder's mind, that, upon the clearing being made, such a purple prospect would be...
Die große eBook-Bibliothek der Weltliteratur iconDie große eBook-Bibliothek der Weltliteratur
«fragte meine Mutter. –»Gott im Himmel!«rief mein Vater außer sich, aber mit gedämpfter Stimme, –»hat seit der Erschaffung der Welt...
Die große eBook-Bibliothek der Weltliteratur iconDie große eBook-Bibliothek der Weltliteratur
Above the mouth, it is but little over half a mile. At the junction of the Ohio the Mississippi's depth is eighty-seven feet; the...
Die große eBook-Bibliothek der Weltliteratur iconFrohsinn der rechten Denkungsart oder Die gute Laune ist ein Kriegsartikel, versichert der Minister 43

Разместите кнопку на своём сайте:
Библиотека


База данных защищена авторским правом ©lib.znate.ru 2014
обратиться к администрации
Библиотека
Главная страница